youtubefacebooktwitterinstagramitunesrss
Pin It

Was kann Jesus für dich tun?


Denkst du manchmal darüber nach und bist dir nicht sicher, was möglich ist? Die Antwort finden wir in Gottes Wort, wo wir Jesus auf jeder Seite der Bibel sehen!

Auch das Alte Testament ist voll mit Bildern von Jesus. So sehen wir ihn ebenfalls in der Geschichte von Joseph und Benjamin. Joseph wurde von seinen Brüdern als Sklave nach Ägypten verkauft. Nach vielen schwierigen Umständen, unter anderem wurde er zu Unrecht ins Gefängnis geworfen, machte ihn der Pharao zum zweithöchsten Mann in Ägypten und änderte seinen Namen in Zaphenat-Paneach, was Retter der Welt bedeutet. Darauf folgten sieben gute, fruchtbare Jahre, in denen Joseph Vorräte für die nachfolgenden sieben schlechten Jahre, nämlich die Hungersnot, anlegte. Während der Hungersnot kamen die Menschen aus dem ganzen Land nach Ägypten und kauften dort Korn. So wurde Joseph im Grunde zum Retter der Welt, weil aufgrund seiner Voraussicht genügend Korn während der Hungersnot vorhanden war. Auch Josephs Brüder kamen nach Ägypten, um dort Korn zu kaufen, aber sie erkannten Joseph nicht. Zum Schluss der Geschichte lesen wir, dass sich Joseph seinen Brüdern zu erkennen gab. Doch zuvor sassen sie alle zu Tisch und assen und tranken. Es wurden ihnen besondere Gerichte aufgetischt. Das besondere Gericht für Benjamin aber war fünfmal grösser als die besonderen Gerichte von ihnen allen (1. Mose 43,34).

Joseph ist ein Bild für Jesus und Benjamin ist ein Bild für uns Gläubige. Im Hebräischen ist fünf die Zahl für Gnade. Wir sehen also, dass Joseph Benjamin bevorzugte und mit Gnade überschüttete. Genauso bevorzugt Jesus dich und mich heute und überschüttet uns mit Seiner Gnade. Aber warum tut er das? Der Name Benjamin bedeutet Sohn der Rechten. Wenn Benjamin also ein Bild für uns Gläubige ist, heisst das, dass auch wir Söhne der Rechten oder Söhne der Gerechtigkeit sind. In 2. Korinther 5,21 lesen wir: „Denn er hat den, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm [zur] Gerechtigkeit Gottes würden.“ In Jesus bist du die Gerechtigkeit Gottes und stehst somit unter Gottes Gunst. An einer anderen Stelle heisst es, er hat mir Kleider des Heils angezogen, mit dem Mantel der Gerechtigkeit mich bekleidet (Jesaja 61,10). Wegen Jesus wirst du heute bevorzugt und was Sein ist, ist auch dein.

Gottes Liebe zu dir hat kein Ende und Er möchte, dass es dir gut geht. Weil du unter Seiner Gunst lebst, kannst du erwarten, dass du bevorzugt wirst und Jesus sich um die Dinge in deinem Leben kümmert. Ja, es ist sogar so, dass Jesus dich fragt, was Er für dich tun kann. Dieselbe Frage, die Er bereits dem Blinden bei Jericho stellte, stellt Er heute dir: „Was willst du, dass ich dir tun soll?“ (Lukas 18,41).

Bring deine Herzensanliegen zu Jesus und lass ihn wissen, was Er für dich tun kann. Jesus, dein himmlischer Joseph, ist allzeit bereit dich zu segnen, zu bevorzugen und die Dinge in deinem Leben in Ordnung zu bringen. Darum, was kann Jesus für dich tun?

Hier geht es zur passenden Predigtserie zum Thema: Seeing Jesus